Aktuelles

Homeschooling

Wegen der Pandemie müssen seit Mitte Dezember alle Schüler in Deutschland in den Home-Office-Unterricht gehen. Davon ist auch die Montessorischule aus Rothenburg betroffen, und natürlich auch unsere Smaragd Gruppe.

Jeden Montag beginnen wir in einer Videokonferenz mit einem Morgenmeeting und besprechen Organisatorisches. Um 9:30 Uhr findet ein Englisch-Input für die Fünftklässler statt, darauffolgend um 10:30 sind die Sechstklässler mit Englisch dran.

Wenn wir keine Meetings oder Inputs haben, können wir uns in Freiarbeit mit Aufgaben aus unserer Lernplattform beschäftigen. Am Dienstag haben wir außer Freiarbeit noch Deutsch und NT. Am Mittwoch beginnen wir mit GPG. Donnerstag besprechen wir die Wortarten und die Satzglieder für den Satz der Woche und haben nacheinander Mathematik, getrennt für die fünfte und sechste Klasse.

Im Abschlussmeeting am Freitag besprechen wir, wie wir über die Woche zurechtkamen.  Anschließend beschäftigen wir uns mit dem englischen Satz der Woche und haben noch Freiarbeit. Die letzten 2 Lerneinheiten haben die 5er oder die 6er im Wochenwechsel Informatik.

Und dann ist Wochenende. 😃

 

Jabali:

Im Ganzen finde ich den Home Office Unterricht eigentlich gar nicht schlimm, denn wir bekommen ja immer sehr viele Aufgaben in unsere Lernplattform hineingestellt, die wir bearbeiten können. Der Nachteil ist natürlich, dass ich einen Teil meiner Freunde nicht treffen kann.

Hannah:

Ich finde es nicht so super, weil es sehr anstrengend ist so viel am Computer zu arbeiten. Ich bin froh, dass ich mich mit meinen Freundinnen in virtuellen Meetings zum Lernen treffen kann. Aber ich finde gut, dass ich 30 min länger schlafen kann. 😊

Jacob:

Mir macht das Homeschooling Spaß. Auch wenn wir nicht in der Schule sind, lernen wir viel. Und wenn uns langweilig wird, stehen uns die Lehrer über unsere Videokonferenzen mit kreativen Ideen zur Seite. Ich beispielsweise habe einen Podcast aufgenommen und in unserem Haupt-Homeschooling – Programm hochgeladen. Das hat viel Spaß gemacht und anscheinend gefällt es auch meinen Mitschülern. Bisher habe ich schon drei Podcasts gepostet zum Thema Manga und Anime, aber ich habe immer noch so viele Ideen, die ich umsetzen kann. Jeden Morgen haben wir eine Videokonferenz, auf die ich mich gleich freuen kann, denn wir bekommen viele Antworten auf unsere Fragen. Außerdem können wir noch unsere Mitschüler sehen und unsere Lehrer, das freut mich natürlich. Dann mache ich meistens nach dem Mittagessen mit meiner Oma eine Videokonferenz, ganz in Englisch, oder wir lernen einfach nur Vokabeln. Die kann ich dann auch in unserem Haupt-Homeschooling-Programm hochladen und die Lehrer können sehen, was ich so arbeite. Sie können auch Kommentare dazu geben. Doch so gut das auch alles klingt, gibt es natürlich auch Dinge, die nicht so schön sind. Da wäre zuallererst mal, dass ich mir mehr Kontakt zu zu anderen Mitschülern wünsche. Ich kann zwar mit meinen engsten Freunden schreiben, aber sehen kann ich sie fast nie. Ich vermisse auch sehr oft Rothenburg, denn dort wohne ich ja gar nicht. Es hat so viele Vorteile, in der Schule zu sein, aber die am Anfang genannten spaßigen Dinge gibt es ja auch noch

 

 

Kontakt

  • Private Montessori-Schule
    des Montessori Förderkreises Rothenburg o.d.T.e.V. in Neusitz
  • Waldstraße 15
  • 91616 Neusitz
  • Telefon: 09861 / 87 90 0

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
built with by markus sailer
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Keine Werbenetzwerke o.ä.! Ablehnung ist möglich, führt aber zu Einschränkungen.
Weitere Informationen Ok Ablehnen